- Werbung - da ich euch in diesem Beitrag Produkte empfehle oder verlinke

Das Küchenregal der Minis

Heute zeige ich euch wieder einen Teil unseres Montessori-inspirierten zu Hauses, das Küchenregal der Minis. Dieses habe ich im Oktober 2017 für die beiden hergerichtet und seitdem ist es so wie auf den Fotos zu sehen in Gebrauch.

Oben auf dem Regal

Oben auf dem Regal steht immer frisches Wasser und ein Teller mit frischem Obst, so dass sie sich hier jederzeit selbst bedienen können. Die kleine Glasflasche* fasst nur 0,25l und hat sich bei uns als Wasserflasche der Minis bewährt. Sie wird mit einem Glasdeckel abgedeckt, der oben auf den Falschenhals gelegt wird. Das ist mir wichtig, damit keine Insekten oder Ähnliches im Wasser landen. Sie hat zudem die perfekte Form zum Greifen für die Kinder.

Da sie beide gerne Nüsse knacken, habe ich ihnen hier auch eine kleine Holzschale mit Nüssen und Nussknacker* aufgestellt. Und da wir gerade jetzt in der kalten Jahreszeit viel mit Zimt kochen und backen, steht hier auch ein kleiner Teller mit einer Zimtstange und einer kleinen Reibe (ist die nicht süß?! :)) (hier* gibt’s eine ganz Ähnliche)

Ein Blick in das Regal

Im Regal selbst stehen ein großer Teil des Geschirrs und einige häufig genutzte Küchenutensilien der Kinder. Oben stehen Schälchen, Snack-Teller, Tassen und Gläser. Auf der mittleren Ebene stehen Saftpresse, Trichter und Apfelteiler. Darunter steht ein Durchschlagsieb, eine kleine Schüssel, eine Karaffe und die Holzbrettchen der beiden.

Teller zum Essen und Besteck sind in unseren gemeinsamen Schubladen. Dort haben sie auch eine eigene Schublade mit einigen weiteren kleineren Kochutensilien.

An der Seite des Regals habe ich ein Poster mit verschiedenen Gemüsesorten angebracht. Ursprünglich hatte ich es über das Regal gehängt. Dort sah es zwar schön aus, aber die Kinder konnten nicht direkt am Poster auf die verschiedenen Sorten zeigen. Das war also total unpraktisch. Nach kurzer Beobachtungszeit habe ich es dann dort wieder abgenommen und stattdessen an der Seite des Regals angebracht. Nun können sie beide wunderbar die Gemüsesorten erkunden und wir besprechen gemeinsam, welche wir davon schon gegessen haben und welche wir dann demnächst essen möchten 🙂

Viel mehr Selbständigkeit für die Minis in der Küche

Bei der vorbereiteten Umgebung nach Maria Montessori geht es darum, dass das Kind sich, seinen Fähigkeiten entsprechend, möglichst selbständig in seiner Umgebung bewegen kann. Sie gibt dem Kind so die Möglichkeit sich nach und nach von dem Erwachsenen zu lösen und sich unabhängig und selbstbestimmt in seiner Umwelt zu bewegen.

Das Küchenregal wurde von Michel und Madita von Anfang an voll und ganz angenommen. Ganz selbstverständlich gehen sie dorthin, um sich z.B. ein Glas zu holen und sich frisches Wasser einzugießen. Manchmal, wenn die kleine Karaffe leer ist und ich gedankenverloren direkt das Wasser in das Glas anstatt in die Karaffe gießen möchte, werde ich von Michel sofort darauf hingewiesen, dass das Wasser in die Karaffe gehört und er das „Allein!“ eingießen kann 🙂

Morgens zum Frühstück essen wir häufig Haferflocken, dann decken die beiden ganz selbständig den Tisch, holen sich ein kleines Schälchen aus ihrem Küchenregal und einen Löffel aus ihrer Schublade. Selbstbestimmt, ohne dass ich dazu etwas sagen würde oder müßte. Und wenn wir mal wieder frischen Orangensaft zum Frühstück pressen, wissen sie ganz genau, welche Utensilien wir dafür benötigen und stellen sie selbst zusammen. Alles hat seinen festen Platz und ist für die beiden leicht einzusehen und gut zu erreichen.

So ist es für uns alle mittlerweile sehr entspannt in der Küche geworden und ich könnte es mir ohne unser kleines Küchenregal der beiden gar nicht mehr vorstellen 🙂

Alles Liebe,

eure Lena

Newsletter – Wann gibt’s was Neues?

Abonniere unseren Newsletter und du erfährst immer direkt von neuen Blog-Beiträgen und neuen Downloads!

Diesen Beitrag bei Pinterest merken!

Dafür einfach den Pin it-Button in der Social-Media-Leiste unter dem Bild klicken 🙂