In den vergangenen Wochen haben wir viel Zeit draußen verbracht und den herrlichen Frühling genossen. Was wir bei unseren Ausflügen gespielt und gemacht haben, zeige euch in diesem Beitrag.
Die meiste Zeit, wenn wir draußen unterwegs sind, spielen die Minis frei und erforschen ihre Umwelt. Michel ist zur Zeit immer sehr fasziniert von Moosen und fühlt gerne, wie weich sie sind. Ab und zu überlege ich mir aber auch eine gezielte Aktivität oder ein Spiel, dass ich den beiden unterwegs anbiete.
Als die ersten Blüten schon von den Sträuchern herabfielen, nahm ich Nadel und Faden mit und die Minis fädelten sich Blütenketten. Zunächst sammelten sie viele Blüten vom Boden auf und wir machten es uns dann auf der Picknickdecke zum Fädeln gemütlich.
Das Aufziehen der Blüten mit der Nadel erfordert eine Menge Konzentration und Geschick und ich bin immer wieder fasziniert mit wieviel Feingefühl die beiden das machen.

Manchmal nehme ich auch Buntstifte oder Wachmalstifte zum malen mit. Draußen zu malen ist für die Minis immer etwas Besonderes. Oft macht es ihnen Spaß, aber es kommt auch vor, dass sie keine Lust haben zu malen, sondern viel lieber über die Wiesen tollen 🙂

Straßenkreide ist bei uns auch immer sehr beliebt, um die Wege und Plätze zu verschönern.
Und wenn es um Spielideen für draußen geht, muss es auch nicht immer teuer oder kompliziert sein! Oft nehme ich einige einfache leere Marmeladegläser mit, die wir unterwegs mit Wasser auffüllen. Mit dem Wasser als Farbe und mitgebrachten Pinseln malen wir dann unsere Kunstwerke auf Steine und Wege. Das schöne am Wasser ist, dass es nach einiger Zeit trocknet und die gemalten Bilder wie durch Zauberhand verschwinden. Schön ist auch, dass diese einfache Spielidee die Umwelt in keinster Weise schädigt.
Das absolute Lieblingsspiel ist auch denkbar einfach: Schleichtiere verstecken und suchen! Dabei verstecke ich draußen einige Schleichtiere und die beiden suchen die Tiere. Das erinnert Michel und Madita sicherlich an Ostern und sie können von diesem Spiel wirklich nie genug kriegen!
Guckt mal, wie gut das Kaninchen getarnt ist. Das war gar nicht so leicht zu finden 😉
Diesen Frühling haben wir auch schon einige Naturbilder mit Fädelrahmen gemacht. Dafür haben die Minis unterwegs ihre gefundenen Naturschätze in den Rahmen gesteckt.
Zu Hause stellten wir die Rahmen auf, steckten eventuell herausgefallene Schätze wieder herein und so entstanden wunderschöne Naturbilder. Die Bilder laden richtig dazu ein nochmal über die erlebten Abenteuer und bestimmten Fundorte während des Spaziergangs zu erzählen. Wenn ihr keine Fädelrahmen habt, könnt ihr auch ganz einfach welche aus gefundenen Stöckern und ein bisschen Faden selber machen!

Alles Liebe,

eure Lena

Newsletter – Wann gibt’s was Neues?

Abonniere unseren Newsletter und du erfährst immer direkt von neuen Blog-Beiträgen und neuen Downloads! (Informationen zur Protokollierung deiner Anmeldung, dem Versand über den Anbieter MailPoet, der statistischen Auswertung sowie deine Abbestellmöglichkeiten, erhälst du in meiner Datenschutzerklärung)

Diesen Beitrag bei Pinterest merken!

Dafür einfach den Pin it-Button in der Social-Media-Leiste unter dem Bild klicken 🙂